Optimale Wundversorgung mit NPWT / Vakuumtherapie von Egeria Austria NPWT von Egeria Austria in Klinik, Pflege und Intensivstation Unterdruck-Wundtherapie (NPWT) von Egeria Austria für akute, chronische und abdominelle Wunden Unterdrucktherapie / NPWT von Egeria Austria für die komfortable Heimanwendung

NPWT – die Wundbehandlung mit Vakuumtherapie

Bereits seit mehr als 15 Jahren ist die Negative pressure wound therapy (NPWT) bzw. Vakuumtherapie ein bewährtes und bestens etabliertes Verfahren in der modernen Wundbehandlung. Da  sie eigentlich kein Vakuum, sondern verminderten atmosphärischen Druck einsetzt, wird die NPWT auch als Unterdruck-Wundtherapie bezeichnet. Sie eignet sich hervorragend zur Behandlung sowohl akuter als auch chronischer Wunden – der Heilungsprozess wird gefördert und beschleunigt.

Wirkprinzip der NPWT bzw. Unterdrucktherapie

Bei der Unterdruck-Wundtherapie wird in die zu behandelnde Wunde ein Schwamm oder Gaze eingebracht und mit einer Folie verschlossen. Dieser Wundverschluss (Okklusion) wird mit einem mobilen Therapiegerät verbunden – einer Pumpe, die einen kontrollierten, örtlich begrenzten Unterdruck in der Wunde erzeugt.
Wundsekret wird abgesaugt und dadurch die Wunde gesäubert. So wird zwar Stauungsnässe verhindert, das für die Heilung unabdingbare feuchte Wundmilieu aber erhalten. Im Zuge der Unterdruck-Wundtherapie wird die Durchblutung in der Wunde angeregt und ein bestehendes Wundödem reduziert. Dadurch wird die Bildung von Granulationsgewebe beschleunigt und die Gefäßneubildung unterstützt. Darüber hinaus wird die Wunde auch durch die mechanische Kontraktion der Wundränder verkleinert.

Vorteile für Patienten

Die NPWT bzw. Unterdrucktherapie trägt wesentlich zu einer verbesserten Lebensqualität der behandelten Patienten bei. Durch die Möglichkeit, den Schwamm bis zu fünf Tage in der Wunde zu belassen, verkürzen sich die Verbandswechsel-Intervalle beträchtlich. Da die Wunde durch den Verband vollständig abgeschlossen ist, kann auch keine Geruchsbelästigung entstehen. Sofern es die Gesamtsituation der Patienten zulässt, kann die Therapie auch ambulant durchgeführt werden, wodurch – vor allem auch beim Einsatz flexibler oder kleiner Therapiegeräte – die Mobilität erhalten bleibt.

Das Unterdrucktherapie-System von Egeria Austria

Das Vakuum-Wundtherapie-System von Egeria Austria (VaTh) besteht aus zwei unterschiedlich großen Therapieeinheiten sowie diversen PU- und PVA-Schwämmen, Gaze, Pads, Folien und Kanistern. Dadurch können wir für alle Anwendungsbereiche – von akuten über chronische bis abdominelle Wunden – die optimalen Verbands-Lösungen anbieten.

Für die patientengerechte Einschulung, unser einzigartiges 24-Stunden-Service sowie professionelle Weiterbildungen steht das kompetente Egeria-Team aus Experten der klinischen und extramuralen Versorgung zur Verfügung. Mehr dazu erfahren Sie unter dem Menüpunkt „Service”.